Logo BVEK
Logo BVEK

Lust auf Beteiligung an Vorstandsarbeit im BVEK e.V.?

Uns vom Vorstand des BVEK e.V. würde das sehr freuen!
Häufig kommt bei Interesse die Frage nach den Dingen, die mit einer solchen Arbeit verbunden sind.
Aus diesem Grund stellen wir Ihnen hier einmal vor, was aus unserem Blick für eine solche Aufgabe eine Rolle spielt. Wir bleiben dabei auf einer personenbezogenen Ebene und verweisen, was die Inhalte und Ziele der BVEK-Arbeit und Eltern-Selbsthilfe betrifft, auf unsere übrigen Informationen des Internetauftritts in dem Sie ja gerade „stöbern“
Herzlich willkommen.

Eine gute Voraussetzung wäre es, wenn das Thema „Eltern-Selbsthilfe“ Ihnen ein persönliches Anliegen ist.
Dieses ist meist dadurch gegeben, dass man selber als Elternteil von der Problematik in der eigenen Familie betroffen ist und mit dem regelmäßigen Besuch eines Elternkreises eine gute und für sich selber hilfreiche und unterstützende Erfahrung gemacht hat.
Vielleicht haben Sie sogar eine persönliche Entwicklung durchgemacht, die in vielen Punkten mit zur Verbesserung oder gar Lösung der Problematik beigetragen hat.

Diese „Betroffenen-Erfahrung“ ist uns aktiven Vorstandsmitgliedern sehr wichtig, weil sie die Fähigkeit beinhaltet, sich in andere Betroffene hinein zu versetzen, ihre Not und mutmaßliche Ohnmacht zu verstehen und sich im Kontakt unterstützend zu verhalten – eben, weil man selber erlebt hat, was für einen selbst hilfreich und was weniger hilfreich war.

Wir wünschen uns also eine einfühlsame, empathische Kollegin in der Zusammenarbeit, die schon ein Stück Strecke in der Eltern-Selbsthilfe gegangen ist und weiß, was die Herausforderungen sind und die sich vorstellen kann, an einem größeren Rahmen mitzuwirken.Gerne auch einen Kollegen mit diesem Erfahrungen.

Hilfreich für eine Beteiligung und Zusammenarbeit im BVEK-Vorstand ist es, wenn das persönliche Interesse über die bisherige Erfahrung mit dem eigenen Elternkreis hinaus geht und Neugier für das größere Ganze der gesundheitlichen Selbsthilfe und der Angehörigen-Selbsthilfe ebenfalls beinhaltet. Uns ist bewusst, dass das ein großes Feld ist, das hier zur Sprache kommt. Sie müssen diesbezüglich nicht als Fachfrau oder Fachmann zu uns kommen. Uns ist daran gelegen, dass Sie neugieriges Interesse haben und Lust mitbringen sich in ein erweitertes Umfeld mit eigenen zum Teil neuen Inhalten, Themen und Anliegen einzuarbeiten, um sich mit uns darin bewegen zu können.
Auf unsere Unterstützung können Sie dabeibauen.

Da es uns um die Anliegen der Betroffenen geht, geht es auch um die Vertretung eben dieser Anliegen gegenüber anderen Institutionen, Einrichtungen und der gesundheitsbezogenen Politik. Sollten Sie also Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Netzwerken (gleich welcher Art) und mit Teams haben, so ist das für uns schon ideal.
Ideal deshalb, weil wir Menschen suchen, die sich vorstellen können, auf ein Thema bezogen mit anderen Menschen in Kontakt zu gehen, eine Meinung zu haben, Anliegen zu vertreten und Kompromisse zu schließen, um dadurch zukünftige Entwicklungen in der Eltern-Selbsthilfe mit zu gestalten.

Sie merken es schon – das interessengeleitete Handeln ist uns im Inneren des BVEK wie im gegenüber Netzwerkpartnern, Politikvertretern und anderen Akteuren ein zentrales Anliegen.

Bei den Kompetenzen, die man zweifelsohne für eine derartige Vorstandsfunktion benötigt, setzen wir auf Ihre Lebenserfahrung, auf ihre beruflichen wie familiären Erkenntnisse und Schlussfolgerungen sowie auf Ihre Art und Weise auf Menschen zuzugehen und mit ihnen umzugehen.

Sie können sich vorstellen, dass ein paar ganz praktische Dinge, wie die Aufgabe mit einem PC und einem Teil seiner Programme umgehen zu können, im Internet gezielt nach Themen zu recherchieren und auch eigene Texte, wie Einladungen, kleine Artikel für unseren Newsletter und ähnliches zu verfassen, sehr nützlich sind und zu unserer Kompetenz-Wunschliste für eine weitere Mitstreiterin und auch Mitstreiter zählen.
Vermutlich ist zu verstehen, dass uns gerade in dieser Zeit daran gelegen ist, dass wir uns in der medialen Welt bewegen, verständigen und sie mitgestalten können.

Uns ist bewusst, dass Vieles an der Aufgabe, eine Vorstandsfunktion im BVEK e.V. zu übernehmen, Neuland ist, unbekanntes Terrain bedeutet und Herausforderungen mit sich bringt. Das war für fast alle von uns am Anfang auch die Ausgangssituation.

Wir sind mit der Zeit ein großes Stück an und mit unseren Aufgaben gewachsen und es hat uns dahin geführt, den Aufgaben immer mehr gewachsen zu sein. Auf dem Weg dorthin haben wir erfahren, dass man nicht alles können muss (und kann) – aber nach einer Weile auch Dinge kann, die man vorher nicht konnte. Und sich zum Teil auch nicht zugetraut hat. Hilfreich war und ist für uns alle, dass wir eine Gruppe sind, die sich den Themen einer Verbandsleitung stellt und aus der mit der Zeit ein Team gewachsen ist, welches Lust hat, Verantwortung zu übernehmen und Eltern-Selbsthilfe zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn unsere kleine Beschreibung Ihre Neugier und ihr Interesse weckt. Denn dann sollten Sie Kontakt mit uns vom Vorstand des BVEK e.V. aufnehmen.

Es gab und gibt immer die Gelegenheit in unsere Arbeit rein zu schnuppern, zu hospitieren und auszuloten, ob es passt und man sich der Aufgabe gewachsen fühlt – wir möchten Ihnen Mut machen mit-zu-machen und sich auszuprobieren.

Ein paar Eckpunkte zur Vorstandstätigkeit

Herzlich willkommen,
Ihr BVEK-Vorstand

Maria Volkmar
Regina Schubert
Birgit Berberich-Haiser

Brigitta Reitz

Ronald Meyer